Ob wir wirklich Zeitlinien-Sprünge haben?

Regenbogenwolken, Lichtlinien / Zeitlinien am blauen Himmel fotografiert von Maria Sereena

Sind dir Zeitlinien-Sprünge für dich selbst auch schon aufgefallen?

Zuerst einmal was sind Zeitlinien?

Sehr vereinfacht könnte man sagen, verschiedene Zeitlinien sind verschiedene Möglichkeiten die gelebt werden können. Diese „Erfahrungsebenen“ existieren bereits auf einer solchen Zeitlinie.

Eine Zeitlinie enthält das Potential eines möglichen „Outcomes“ / Endergebnisses und alles was dazwischen liegt. Die Erde und somit wir alle, befinden uns gerade auf einer dieser Zeitlinien. Es gibt unzählige solcher Zeitlinien, jede mit ganz unterschiedlichen „Szenarien“ und Endergebnissen. Ihr habt vielleicht noch nicht von den Zeitlinien gehört, aber sicher schon von ganz unterschiedlichen Prognosen, über die Zukunft der Erde.

Zu dieser ganz kurzen und einfachen Erklärung der Zeitlinien sei noch gesagt, dass Zeitlinien aus den unterschiedlichsten Gründen einander sehr nahe kommen können. Sie können einander berühren, und können daher auch „verändert“ oder gewechselt werden. Vorraussetzung dafür ist, dass wir uns dazu entschieden haben unser Verhalten „der neuen Zeitlinie“ anzupassen. Das ist der wichtigste Schlüssel für die jetzige Zeit.

(Mehr dazu über das Berühren und Wechseln der Zeitlinien, gerne in einem meiner nächsten Blogs, wenn Interesse besteht. Es würde hier den Rahmen sprengen 😁)

Was passiert gerade, was ist los auf der Erde?

Merkt ihr auch, dass ihr euch manchmal wie ins Alte zurückversetzt fühlt?

Eigentlich lief es doch gerade ganz gut, vielleicht sogar viel besser als wir es uns vorgestellt hatten. Oder sogar weit über unsere Erwartungen hinaus. Super! Es läuft so gut, hast du dir vielleicht gerade noch gedacht. Dinge sind geschehen, oder auf dich zugekommen, die so viel Positives, und Schönes in dein Leben gebracht haben, einfach so. Als ob eine langer Wunsch jetzt plötzlich in Erfüllung ging, ohne dass du viel dazu getan hast.

Endlich in der neuen Zeit angekommen, endlich Veränderung, super! Neue Begegnungen oder Menschen die du schon lange kennst, reagieren nicht mehr in der alten Weise und du empfindest es als sehr angenehm.

Und plötzlich gibt es ebenso ohne jeder Vorwarnung Tage, in denen du dich wie in die alte Energie zurückversetzt fühlst. Nichts läuft mehr, irgendwie ist alles schwer und bewegt sich nicht. Ein Misserfolg, eine Pechsträhne nach der anderen. Es scheint nicht enden zu wollen. Wieder beim Alten angelangt. Wieder tauchen die alten Selbstvorwürfe auf: „Es funktioniert einfach nicht, ich mache alles falsch, ich weiß nicht wie ich das hin bekommen soll – ich bin einfach nicht gut genug …“ usw.

Was ist jetzt los, fragst du dich? Eben lief alles wie „geschmiert“ und jetzt ist alles „wieder beim Alten“? Die alten Gefühle, Wunden, Schmerzen (oft auch körperlich!) sind wieder da. Und natürlich auch die alte Weise darauf zu reagieren. Du fühlst dich plötzlich nicht mehr „im Flow“ – bist ungeduldig, grantig, fühlst dich gereizt, hast keine Lust mehr, und möchtest am Liebsten alles hinschmeißen.

Kann es sein, dass beim Sprung ins Neue, einmal die neue Zeitlinie, und dann wieder die Alte aktiv ist?

Die Erde ist im Übergang in eine neue Zeitlinie, und daher auch in eine neue Erfahrungsebene. Zeitweise erleben wir bereits die neue, leichte, fließende Energie, und dann auch wieder die alte, schwere, blockierende Energie.

In dieser Übergangsphase sind eine Zeit lang beide Zeitlinien präsent und „erreichbar“. Das dient dazu, dass wir uns jetzt mit größerer Leichtigkeit entscheiden können, was wir in Zukunft wirklich erfahren und erleben wollen. Wir wählen selbst, egal ob wir das nun bewusst oder unbewusst tun.

Auf welcher Zeitlinie wollen wir uns „einklinken“?

In dieser Hinsicht haben wir die freie Wahl, was letztendlich wirklich auf uns zukommt. Daher es ist sehr wohl wichtig, und es kommt darauf an, ob wir konsequent sind in unserer Ausrichtung. Ob wir dem was in unsem Herzen schwingt auch folgen. Wir entscheiden! Tatsächlich!
Und genau dort werden wir uns wiederfinden: In unserer neuen Erfahrungsmöglichkeit (auf der Neuen Erde) die sich gerade eröffnet.
Oder eben in den alten, eingegrenzenden und blockierenden Erfahrungen. Es liegt wirklich an uns selbst!

Die Neue Erde – auf der neuen Zeitlinie, könnte man auch als Dimensionssprung / als ein Wechseln der Dimensionen verstehen. Es bezeichnet das Selbe.
Die neue Erfahrungsebene / Dimensionsebene wird geprägt sein, von einem liebevollen, wertschätzenden Umgang miteinander, von gegenseitigem Respekt und der Freude an einer neuen Erfahrung. Tiefe Dankbarkeit für ein Leben in Freiheit und Würde wird uns tragen.

Regenbogenlichter, Neues Unerwartetes Lichtspiel der Natur fotografiert von Maria Sereena

Wir werden in Liebe auf und mit der Erde leben, und um die Verbundenheit aller Wesen und Seinsformen Bescheid wissen.

Warum zieht es uns dann doch immer wieder zurück ins Alte?

Warum zieht es uns dann doch immer wieder ins Alte, obwohl wir uns bereits entschieden haben?

  1. Nun, das kann zum Einen daran liegen, dass wir mit einem Thema in uns noch nicht wirklich im Reinen sind. Wir haben es noch nicht wirklich in uns entschieden. Wir handeln oder denken noch in der alten Weise.
Ein Näheres darauf eingehen, würde jetzt einen eigenen, ganzen Blog-Artikel füllen. 😜 Daher mehr dazu gerne in einem kommenden Blog, falls du tiefer in das Verständnis dafür eintauchen willst, „wo es gerade noch hängt“. (Und übrigens, falls du noch nicht angemeldet bist: Melde dich doch gleich hier, für meinen ganz neuen „Inspirations-Letter“ an, und du kannst demnächst weiterlesen, und auch zu kommenden, aktuellen Themen Einblick erhalten)

  1. Zum anderen liegt es daran, wenn wir uns plötzlich ins Alte zurückversetzt fühlen, dass das Kollektiv noch „mitschwingt“.

Manchmal bemerken wir keinen oder kaum Fortschritt , selbst wenn wir unsere eigenen Themen immer wieder auflösen. Das geschieht, weil wir in dieser Übergangsphase eben noch an das Kollektive Bewusstsein der alten Energie angebunden sind (Das Gute daran: Da wird sich sehr vieles, sehr schnell ändern 🙂)

Das heißt auch das „Kollektiv“ darf wählen und tut es gerade, bewusst oder unbewusst, aber es wählt. Es hat somit die Chance, diesen Sprung zu wagen, sogar unbewusst. Das kann alleine durch die innere Sehnsucht oder der reinen Absicht geschehen, hier im Frieden und in der Liebe miteinander zu leben. Das wird alle die es erlauben mitheben auf die neue Zeitlinie. Also wertet nicht, wer es „schaffen wird“ und wer nicht – das ist absoluter Nonsens und dient niemanden. Es schickt nur wieder destruktive Energie ins Feld – (mit der ihr selbst auch wieder dealen dürft.)

gemeinsam ins Neue

Also keine Wertung mehr – dafür ein Erlauben und Wissen, die Seele, das Herz, wird spüren und sich (selbst noch im letzten Augenblick) richtig entscheiden. Es gilt wie immer: Bleibe bei dir, schwinge das was du auch selbst fühlen willst, und dann erlaube anderen dich zu spüren, zu fühlen. Erlaube anderen, deine Wahrhaftigkeit, dein Mitgefühl, deine Gelassenheit und deinen Humor besonders in dieser Zeit zu spüren. Das wird sie viel eher „stimulieren“ oder zum Nachdenken bringen, als alles andere.

Es ist möglich, und wir werden die Wege jetzt immer leichter finden. Wir haben jede Menge Hilfe dazu aus den geistigen, lichtvollen Ebenen, die uns in diesem Aufstiegsprozess unterstützen. Weit mehr als uns bewusst ist, oder wir wahrnehmen. Hilfe ist da. Wenn wir unsere aufrichtige innere Haltung beibehalten, werden wir merken, dass es uns viel viel leichter fällt als jemals zuvor. Also bleib auf deinem Weg – lass dich nicht aufhalten! Bleib bei dir, du wirst sehen, es wird dich genau dorthin führen, wo du wirklich sein willst. Bleib dran, das ist das wichtigste im neuen Jahr.

Beide Zeitlinien sind simultan bereits vorhanden

Das Kollektiv wählt also gerade noch mit. Beide Zeitlinien sind simultan bereits vorhanden, und das erlaubt uns uns immer wieder, in die bereits „Neue Zeit“ – neue Zeitlinie einzutauchen. Wir bekommen einen „Geschmack“, wie es sein könnte. Und natürlich gefällt es uns, wenn wir uns dann großartig fühlen, und wir wollen dieses Gefühl auch beibehalten.

  • Dabei ist es völlig irrelevant, ob uns das Kollektiv bereits wieder in die andere Richtung zieht, oder ob es an uns selbst liegt.
  • Es geht dabei einfach immer wieder darum, sich neu auszurichten, und da und dort noch Altes loszulassen.
  • Ganz egal was der Grund auch sein mag, es ist so so wichtig, dass wir gerade im Übergang einfach nur lernen zu erkennen wo wir uns gerade befinden, und uns dann wieder NEU auszurichten. Einfach neu zu wählen.
    Du kannst dich auch selbst fragen:
    „Oh, wo stehen meine Füße gerade, auf der alten oder der neuen Zeitlinie? Will ich das so mitmachen? Ist es das was ich wirklich will?“ Und wenn nicht, all das zu tun, was du ja bereits kennst, dass dir hilft dein eigenes Schwingungsniveau wieder anzuheben. Zum Beispiel in die Natur gehen, kurze energetische Übungen zur Balance, Mediation, Affirmationen usw. Und dich nicht mehr in Interaktionen hineinziehen zu lassen, die nicht mehr zu dir gehören.
  • Es wird immer mehr eine einfache „Korrektur“ deiner Ausrichtung – ein neu wählen, und ins Alte einfach keine Energie mehr zu geben. „Ich wähle NEU“ heißt die Devise in jedem Augenblick, wenn du merkst, dass du dich wieder mal im „Alten“ befindest. 😉 Es geht immer einfacher, je mehr wir es tun.

Bleibe bei dir, bleibe liebevoll, vor allem auch mit DIR! Sei freundlich und ziehe dich zurück, wenn es da für dich gerade nichts zu tun gibt. Das hilft dir, dich schneller wieder in die neue Zeitlinie einzuklinken.

Besuch aus anderen Dimensionen

Wir dürfen in diesem Jahr das Neue bereits genießen

Wir werden in diesem Jahr das Neue bereits genießen. Es wird uns tragen, viele Tore öffnen und uns ungeahnte Freude in unser Leben bringen. Ebenso wird es auch wichtig sein, es uns immer wieder bewusst zu machen, wenn uns das Kollektiv gerade mal wieder in die alter Zeitlinie zurück zieht. Dann einfach wieder Aufrichten, neu Ausrichten und kein zu großes Drama daraus machen.

Wir sind nicht ewig im Übergang, das Neue wartet bereits. Es ist an uns wie schnell es geht. Wie schnell sind wir bereit, unser eigenes Energiefeld unabhängig vom Außen wieder aufzurichten, weiterzugehen, zu vertrauen und bei uns zu bleiben? Wir gehen gemeinsam, wir sind hier nicht alleine – wir sind energetisch in und mit der neuen Energie verbunden (zumindest alle die das wollen) und das hilft uns, leichter, schneller und einfacher, das Neue JETZT zu manifestieren.

Also verzweifle nicht, wenn die alten Energien nochmals „anklopfen“, werde dir einfach immer wieder bewusst, dass sie nur da sind um deine Wahl nochmals zu bestätigen. Solange, bis es diese Bestätigung nicht mehr braucht und wir einander im Neuen bereits begegnen.

Ich freue mich sehr darauf! Natürlich ist es auch unglaublich hilfreich, wenn wir einander im irdischen, in einer offenen, freien, liebevollen und wertschätzenden Gemeinschaft immer wieder begegnen. Wenn wir uns gegenseitig energetisch anheben, unterstützen und erinnern, dass wir am Weg ins Neue, in eine ungeahnte, wundervolle Welt sind.

Neue Erde - Neue Partnerschaft, MariaSereena.com

Wie geht es dir damit? Hast du Zeitliniensprünge oder plötzliche Veränderungen für dich auch schon wahrgenommen, die dich einmal in die eine Richtung, und dann wieder in die andere ziehen? Lass mich doch in den Kommentaren gerne wissen, wie es dir damit geht, und was dich dabei am Besten unterstützt?

2 Kommentare

  1. Super erklärt! Genauso nehme ich es war. Ein hin und her, bergauf, bergab und ein ständiges Überprüfen welchen Weg man gehen möchte. Danke für diesen Artikel und die Beschreibung was sich da gerade so tut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert